Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

25. Frauentag – Starke Frauen, die Geschichte schrieben

13. März, 11:00 - 13:00

SONY DSC

Kategorie-Extra

Der Kulturverein Schloss Eulenbroich e.V. in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Rösrath laden Sie am 13. März 2022 um 11.00 Uhr ein zur

Lesung von Anja Zimmer mit Musik: “Starke Frauen, die Geschichte schrieben“

Es sind die starken Frauen, Kämpferinnen, Networkerinnen und Revolutionärinnen vergangener Jahrhunderte. Sie standen ein für ihre Überzeugungen; sei es ihr Glaube oder das Streben nach Gleichberechtigung, Freiheit und Demokratie. In der Geschichtsschreibung wurden sie vergessen; in den spannenden Romanen des Frauenzimmer.Verlags werden sie lebendig, bekommen Gesichter, Konturen, und haben überraschend aktuelle Botschaften für uns Menschen des 21. Jahrhunderts.

„Es ist wichtig, den Blick immer wieder auf die Vorkämpferinnen der Gleichberechtigung zu lenken, damit uns heutigen Frauen klar wird, dass wir nicht die ersten sind, die um Gerechtigkeit kämpfen. Nur so können wir auf ihren Schultern stehen, anstatt in jeder Generation bei Null anzufangen“, so die Autorin und Verlegerin Anja Zimmer.

Die Heldinnen jener Zeit werden im Rahmen der Lesung von Anja Zimmer in schillernden Farben und facettenreich präsentiert. Die musikalische Begleitung versetzt uns mit Liedern in die Epoche der Vormärzzeit 1830 bis 1848, mit Erika Drogi-Haas (Sopran) und Frank Glabian (Gitarre und Bass).

Literarische Einordnung

Die erste Frau, der sich die aus Hessen stammende Germanistin Anja Zimmer widmete, war Anna von Hessen, geboren 1485. Diese Frau kämpfte um ihren Sohn und um dessen Erbe. Durch ihren Mut und ihre Beharrlichkeit hat sie maßgeblich dazu beigetragen, dass es das Bundesland Hessen heute überhaupt noch gibt.

Bei ihren Recherchen zu Anna von Hessen stellte Anja Zimmer fest, dass Annas Tochter Elisabeth ein mindestens ebenso spannendes Leben hatte: Als frühe Protestantin vertrat sie mutig ihre Ansichten am streng katholischen Dresdener Hof. Später, auf ihrem Witwensitz Rochlitz, richtete sie eine geheime Nachrichtenzentrale ein, um die protestantischen Truppen mit geheimen Informationen zu unterstützen. Dabei riskierte sie nicht nur ihre Freiheit, sondern auch ihr Leben, denn ihre Spionage wurde ihr als Hochverrat ausgelegt.

Mit dem biographischen Roman über Louise Otto-Peters wandte sich Anja Zimmer dem 19. Jahrhundert und der deutschen Revolution von 1848/49 zu, einem Stoff, der auch heute noch schmerzhaft aktuell ist. Schon Louise Otto-Peters forderte Lohngleichheit für Männer und Frauen, radikale Solidarität zwischen allen Menschen und durch alle Schichten.

Vita Anja Zimmer

Anja Zimmer, geb. 1968 in Lich/ Hessen entschied sich schon sehr früh, Autorin zu werden. Zum ersten Mal wurde einer ihrer Texte bei einem Schreibwettbewerb für Schülerinnen und Schüler veröffentlicht. Während ihrer Zeit am Laubach-Kolleg spielte sie Theater – die Leidenschaft für die Schauspielerei merkt man ihr bei Lesungen deutlich an, denn sie haucht ihren recht schillernden Figuren Leben ein.

Nach bestandenem Abitur lebte sie für einige Monate in Madrid und begann danach eine kaufmännische Lehre. Nach der Gesellenprüfung studierte sie Germanistik und Theologie und schloss mit dem Magistertitel ab. Immer wieder zog es sie nach Irland, wo sie zu ihrem ersten Roman – „Kreuz und Sonne“ – inspiriert wurde. Für eine Weile recherchierte sie in Irland an den Schauplätzen der Handlung und in der National Library in Dublin. Irland ließ sie nicht los, und so lebte und arbeitete sie von Januar 2003 bis zum Sommer 2004 in Dublin. Wieder zurück in Deutschland, wandte sie sich der deutschen Geschichte zu und veröffentlichte in ihrem eigenen Verlag (www.Frauenzimmer-Verlag.de) 2007 ihren Roman “Mitternachtsblüten – Das Leben der Anna von Hessen”. Bei den Recherchen zu diesem Roman stellte sie fest, dass Annas Tochter Elisabeth ebenfalls ein sehr spannendes Leben hatte: 2011 erschien der erste Band “Auf dass wir klug werden”, im Mai 2014 folgt der 2. Band “Ein Paradies, gebaut auf Sand”.

In ihrem Verlag sind außerdem zwei Märchenbücher und ein Reisebericht erschienen.

 

Veranstaltungsort: Schloss Eulenbroich, Zum Eulenbroicher Auel 19, Bildungswerkstatt

So 13.03.2022, 11 Uhr

Anmeldung bis zum 02.03.2022 nur bei der
Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Rösrath, Elke Günzel, 02205-802-123,
Elke.Guenzel@roesrath.de

Eintritt frei, Spenden werden erbeten

Details

Datum:
13. März
Zeit:
11:00 - 13:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Werkstattgebäude

Veranstalter

Kulturverein Schloss Eulenbroich